RAIKE Kommunikation managt Kommunikationsprozesse. Die Agentur ist der professionelle Partner für interne und externe Kommunikation, Medienarbeit, integrierte Kampagnen, Krisenkommunikation, Events und Marketing.

Keine Seilbahn in Hamburg - Der Bürgerentscheid und seine gesellschaftliche Dimension

Hamburg, 27. August 2014 – Bis zuletzt überwog die Zuversicht, dass Hamburg nach Jahren der Diskussion doch noch eine Seilbahn von der Neustadt auf die andere Elbseite nach Steinwerder bekommen würde. Nun steht fest, dass es diese Seilbahn in Hamburg nicht geben wird. Die Bürgerinnen und Bürger in Hamburg-Mitte haben sich in einem Bürgerentscheid gegen den Bau der Seilbahn ausgesprochen. „Wir respektieren das Votum der Bürger und damit den Erfolg der Seilbahn-Gegner“, resümiert Agenturchef Wolfgang Raike.

Das ist schade für alle, die lange für das Projekt gekämpft haben. Auch RAIKESCHWERTNER bedauert dies sehr. Immerhin hat uns das Projekt lange begleitet. Von den ersten zaghaften Diskussionen mit wenigen Menschen bis hin zu einem echten Wahlkampf mit sehr emotionalen Momenten und einem Auf und Ab der veröffentlichten und öffentlichen Meinung.

Obwohl der Anlass "nur" eine kleine Seilbahn und eine Abstimmung im Bezirk Hamburg-Mitte war, hat das lokale Thema zu einer sehr breiten öffentlichen Diskussion geführt. Dabei wurde weit über die Grenzen des Bezirks hinaus diskutiert. Die Medienresonanz war enorm. So ziemlich jedes überregionale Medium brachte Beiträge zu dem Thema.

Aber die Seilbahn war dabei nur der Anlass, das eigentliche Thema stand dahinter. Und das wird die Gesellschaft und uns Kommunikatoren in den kommenden Jahren noch stark beschäftigen. Die Spielregeln zwischen Bürgern und Politik haben sich verändert. Politik und Verwaltung nehmen häufig eine sehr abwartende Haltung ein und schauen, in welche Richtung sich der Bürgerwille neigt. Die eigentliche politische Willensbildung passiert weniger in den Parteien, als vielmehr in einer gesellschaftlichen Debatte mit unzähligen Akteuren. In klassischen Medien, online, auf der Straße. Der Trend ist nicht neu, er tritt aber zunehmend klarer hervor. Im Ergebnis müssen Unternehmen auf diese veränderten Bedingungen reagieren. Insbesondere wenn sie etwas vorhaben, was erklärungsbedürftig und kompliziert ist oder aber auch einfach nur Veränderung bedeutet. Plötzlich sehen sich eigentlich unpolitisch agierende Unternehmen in einem Wahlkampf, den sie nicht führen können und wollen.

In Hamburg wird es nun keine Seilbahn geben. Das freut die Gegner und ärgert die Befürworter. Hamburg hat also Klarheit – zumindest bis das nächste umstrittene Thema kommt.

Richtfest des Cinnamon Tower im Überseequartier

Fotocredit: Überseequartier

Mit dem Cinnamon Tower entsteht derzeit das höchste und schmalste Wohnhaus am Überseeboulevard. Am 4. Juni wurde das Richtfest gefeiert. Durch Groß & Partner ist in unmittelbarer Nähe zum Alten Hafenamt ein Gebäudekomplex mit einer Höhe von fast 60 Metern entstanden. Der Bau, den die Firma Markgraf als Generalunternehmer durchführt, soll im Sommer 2015 fertiggestellt werden. Der neue Wohnturm bietet Platz für zehn Luxus-Eigentumswohnungen auf 14 Geschossen, sowie eine exklusive Tiefgarage. Seit Januar verkaufte Dahler & Company Projektmarketing bereits sieben Einheiten. Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich Einzelhandelsflächen mit circa 280 Quadratmetern. Das denkmalgeschützte „Alte Hafenamt“ erinnert als Reminiszenz aus Backstein an die großen Zeiten des Freihafens und bildet den charmanten historischen Mittelpunkt des Überseequartiers. Der Wohnturm „Cinnamon“ und das „Alte Hafenamt“ werden die Entwicklung des nördlichen Bereiches des Überseequartiers abschließen (Ende 2015).

Bürgerbegehren „Hamburger Seilbahn – Ich bin dafür!“ ist erfolgreich

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte bestätigte am 24. April 2014 offiziell das Zustandekommen des Bürgerbegehrens. Ende März hatten die Initiatoren 14.744 Unterschriften beim Bezirksamt eingereicht.

Die Meldung des Bezirkamtes:

"Bürgerbegehren zu einer möglichen Seilbahn über die Elbe im Stadtteil St. Pauli

Am 24. März 2014 wurden im Bezirksamt Hamburg-Mitte Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren „Hamburger Seilbahn – Ich bin dafür!“ durch die gleichnamige Initiative eingereicht."

Die ganze Meldung des Bezirksamtes als PDF-Dokument

Presseinformation der Initiatoren über das Zustandekommen des Bürgerbegehrens

Gastbeitrag zur Ukraine-Krise

Beiratsmitglied Alexander Niemetz

Unser Beiratsmitglied Alexander Niemetz - Journalist, Politikwissenschaftler, Medienberater und ehemaliger Moderator des ZDF Heute Journals - hat eine Kolumne zur aktuellen Ukraine-Krise verfasst. Darin geht er auf Reife und Stabilität der ukrainischen Nation ein sowie auf die Bedeutung des Konflikts für EU, NATO und Deutschland. Niemetz erläutert außerdem die Konsequenzen für Russland.

Der Beitrag mit dem Titel "Testfall Ukraine" kann hier runtergeladen werden: Alexander Niemetz - Testfall Ukraine

Weitere Informationen zu Alexander Niemetz und dem Beirat von RAIKESCHWERTNER

Aktuelle Tagestourismuskampagne der Metropolregion Hamburg startet

Foto: Christian Spahrbier/ Metropolregion Hamburg

Unter dem Motto „99 Lieblingsplätze am Wasser“ und begleitet von großem Medieninteresse hat die Metropolregion Hamburg die Ausflugssaison 2014 eingeläutet. Bei der Auftakt-Pressekonferenz in Blankenese verrieten Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch, Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Bianka Zydek, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes im Landkreis Stade, ihre persönlichen Lieblingsplätze.

Beispiele für die Medienresonanz:
Die Zeit

Hamburger Abendblatt

Sat.1 Regional
Schleswig Holstein
Pressemeldung der Metropolregion Hamburg

Privathotel Baseler Hof investiert 750.000 Euro in sein Kleinhuis‘ Restaurant

Foto: Hotel Baseler Hof Hamburg

Das Kleinhuis‘ Restaurant des Privathotels Baseler Hof wurde pünktlich zum 25-jährigen Bestehen neu eröffnet und erstrahlt in edlem Glanz: Mit Blattgold und warmen Rottönen, kombiniert mit dunklem Holz, wirkt der Raum gemütlich wie elegant. Die hinterleuchtete, weiße Glasfassade und die neue Wintergartenbar wurden vom ehemaligen Präsidenten der Hamburgischen Architektenkammer, Diplom-Ingenieur Peter Erler, entworfen. Seit der Gründung durch Just Kleinhuis hat sich das ehemalige Bistro immer mehr zum Restaurant entwickelt. Seine Ursprungsidee lebt im Weinkeller wieder auf: Dort ist ein gemütliches Bistro entstanden, wo Koch und Sommelier Olivier Barillot den Gästen rustikale Kleinigkeiten oder frisch zubereitetes Steak Tartar servieren. Für den Umbau von Restaurant und Bistro hat der Baseler Hof insgesamt 750.000 Euro investiert.

"Licht des Hafens 2.0" im Überseequartier

Foto: Sönke Lorenzen

Das Überseequartier präsentiert vom 28. März bis zum 26. Juni auf dem Überseeboulevard die Open-Air-Ausstellung "Licht des Hafens 2.0" von Sönke Lorenzen. Sönke Lorenzen nutzt geschickt Lichtreflexe und spielt mit Details wie rostigen Schiffswänden, Leitern oder Ankern um seinen Motiven eine faszinierende Farbigkeit zu verleihen. Er ist Schiffsfotograf aus Passion und durchquert auf der Suche nach der perfekten Einstellung seit Jahren die Hafenbecken der Welt. Das Überseequartier zeigt 50 seiner neusten Arbeiten, die im Hamburger Hafen aufgenommen wurden. "Licht des Hafens 2.0" kann rund um die Uhr und kostenlos betrachtet werden. Überseeboulevard, 20457 Hamburg


Infrastrukturprojekte erfolgreich steuern - RAIKESCHWERTNER macht Projektleiter fit für Öffentlichkeitsbeteiligung

Foto: Minerva Studio - Fotolia

Erste Kunden von RAIKESCHWERTNER lassen ihre leitenden Ingenieure und Projektleiter in den kommenden Monaten von der Agentur in den Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung schulen. Hintergrund ist die neue Richtlinie 7000 des VDI (Verein Deutscher Ingenieure). Diese soll Unternehmen und Vorhabensträgern helfen, die Öffentlichkeit frühzeitig in ihre Planungen einzubeziehen.

Denise Rennmann, Head of Public and Gouvernment Affairs der Bayer AG, machte dazu beim Expertenforum des VDI deutlich, dass die die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung als Teil des Projektmanagements in der Hand des Projektleiters liegen müsse. „Die Initiative des VDI zeigt die Bedeutung der Debatte für die planenden Ingenieure“, so Alexander Schwertner.

RAIKESCHWERTNER holt Verstärkung aus dem Bundestag

Denise Merten, vorherige Referentin der FDP-Bundestagsfraktion, verstärkt ab Dezember RAIKESCHWERTNER GmbH Agentur für Kommunikationsberatung. Die 29-Jährige wählt nach Stationen in der Hamburgischen Bürgerschaft und als wissenschaftliche Referentin der FDP-Bundestagsabgeordneten Sylvia Canel die Hamburger Kommunikationsagentur als neuen Arbeitgeber. Merten wird vor allem Kunden aus den Bereichen Immobilien und Infrastruktur sowie Energie und Umwelt beraten.

Raike rückt in der Spitze des Tourismusverbandes auf

Wolfgang Raike ist die neue Nummer zwei im Vorstand des Tourismusverbandes Hamburg e. V. (TVH). Der Geschäftsführer von RAIKESCHWERTNER GmbH wird Stellvertreter des neu gewählten Vorsitzenden Norbert Aust und gleichzeitig Schatzmeister des Verbandes. Bei der Mitgliederversammlung des TVH wählte der neue Vorstand Norbert Aust zum Nachfolger von Thomas Magold, der nach sechs Jahren nicht mehr zur Wahl antrat.