Traditionsschiff PEKING in Deutschland angekommen

Ehrenamtliche PR-Beratung für die Viermastbark

- Bereits seit mehreren Jahren engagiert sich RAIKESCHWERTNER für das Traditionsschiff, das nach seiner langen Reise aus New York endlich im Trockendock angekommen ist. Der maritime Oldtimer ist mit der PR-Agentur verbunden wie Udo Lindenberg mit dem Atlantic Hotel. RAIKESCHWERTNER ist nicht nur Mitglied im 2013 gegründeten Verein „Freunde der Viermastbark PEKING e. V.“, sondern übernimmt regelmäßig ehrenamtlich kommunikative Aufgaben, die das Traditionsschiff betreffen. Ob der Relaunch der Website, die Organisation und Begleitung von Presseevents, Printprodukte oder Social-Media-Kommunikation – das Team der PR-Experten steht sowohl dem Freundeskreis der Viermastbark PEKING als auch der Stiftung Hamburg Maritim, Eigentümerin des Schiffes, mit Rat und Tat in Kommunikationsfragen zur Seite.

 

1931 trat die PEKING ihre letzte Reise aus dem Hamburger Hafen an – zunächst nach Kap Hoorn und Chile, anschließend nach England, wo sie als stationäres Schulschiff aufgelegt wurde. Die letzten 40 Jahre verbrachte der „Flying-P-Linder“ als Museumschiff in New York. Nun, nach rund 86 Jahren, wurde die PEKING wieder nach Deutschland gebracht, wo sie in der Peters Werft in Wewelsfleth umfassend saniert wird. Anschließend – vermutlich 2019 – soll sie wieder nach Hamburg kommen und später eine der Hauptattraktionen des geplanten Deutschen Hafenmuseums werden.